Wie verläuft COVID-19?

Wie findet eine Übertragung statt?

  • in der Bevölkerung vermutlich hauptsächlich durch Tröpfcheninfektion ( = beim Niesen oder Husten in die Luft geratene winzige Flüssigkeitströpfchen werden mit der Atemluft aufgenommen)
  • theoretisch möglich: Schmierinfektionen (= Oberflächen, auf denen sich die Viren befinden, werden berührt und anschließend die Schleimhäute, also Nase, Mund, Augen etc.)
  • Es ist unklar, ob die Übertragung auch durch das Berühren kontaminierter Oberflächen und Gegenstände stattfinden kann. Die Viren überleben auf verschiedenen Oberflächen zwischen 4 Stunden und einige Tage. Die Infektionsdosis nimmt über diesen Zeitraum aber deutlich ab.[11]
  • eine Übertragung der Erkrankung von der Mutter auf das ungeborene Kind ist bisher nicht nachgewiesen

Wie lang ist die Inkubationszeit?

  • Als Inkubationszeit bezeichnet man die Zeit von der Ansteckung bis zum Beginn der Erkrankung
  • Derzeit wird davon ausgegangen, dass es nach einer Ansteckung 1 bis 14 Tage dauern kann, bis Krankheitszeichen auftreten
  • Im Mittel beträgt die Inkubationszeit 5 – 6 Tage

Wie lange ist die Erkrankung ansteckend?

  • SARS–CoV–2 gilt als hochansteckend, die Ursachen dafür sind jedoch nicht umfassend bekannt
  • eine Ansteckung anderer Menschen ist schon während der eigenen Inkubationszeit möglich und weiterhin auch dann, wenn man selber im gesamten Verlauf keine Beschwerden hat
  • die genaue Dauer der Ansteckungsfähigkeit ist bisher jedoch unklar
  • erste Studien weisen eine Ansteckungsfähigkeit bis zu acht Tage nach dem Beginn der Symptome nach

Wie verläuft die Krankheit?

  • unspezifisch, vielfältig und unterscheiden sich stark voneinander (von symptomlosen Verläufen bis zu schweren Lungenentzündungen mit Lungenversagen und Tod)
  • allgemeine Aussagen über einen „typischen“ Kranheitsverlauf lassen sich aktuell noch nicht machen
  • Krankheitsverläufe sind stark abhängig von Alter des Infizierten und dessen weiteren Erkrankungen (schwere Verläufe und Komplikationen überwiegend bei älteren Personen und Vorerkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Herz – Kreislauf – Erkrankungen, chronische Atemwegserkrankungen, Krebs, geschwächtem Immunsystem u.Ä.)
  • Bezüglich Schwangeren und Kindern gibt es bisher sehr wenige Daten, aber auch wenige Hinweise auf einen möglichen schweren Krankheitsverlauf. Bei Kindern scheinen Verläufe eher mild und unspezifisch zu sein
  • Schwere der Verläufe prozentual:
    • 80 % milde – gemäßigt (Krankheitszeichen klingen, sofern überhaupt welche bestehen, in der Regel innerhalb von zwei Wochen ab)
    • 14 % schwer, aber nicht lebensbedrohlich (Abklingen der Krankheitszeichen nach 3 – 6 Wochen)
    • 6 % kritischen bis lebensbedrohlich
  • Eine spezifische, gegen das neuartige Coronavirus selbst gerichtete Therapie steht derzeit noch nicht zur Verfügung. Es werden also lediglich Symptome behandelt. Die Behandlung ist abhängig von der Schwere des Krankheitsbildes (z.B. Sauerstoffversorgung, Ausgleich des Flüssigkeitshaushaltes, ggf. Verabreichen von Antibiotika zur Behandlung von bakteriellen Alternativ-/Begleitinfektionen) sowie der Behandlung von relevanten Grunderkrankungen. Einen Impfstoff gibt es bisher noch nicht

Welche Symptome gibt es?

Als häufigste Symptome gelten vor allem Fieber (über 80 % der Erkrankten) und trockener Husten (über 60 % der Erkrankten). Der trockene Husten scheint dabei der symptomatisch auffällige Unterschied zur saisonalen Grippe zu sein. Weitere Symptome der Coronavirus-Erkrankung sind Müdigkeit, Auswurf, Kurzatmigkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen etc. Eher selten, aber ebenso möglich sind Übelkeit/Erbrechen und Durchfall.

Wie hoch ist die Sterblichkeit?

Um Aussagen hierzu zu treffen, ist die Datenlage noch zu gering und die Sterblichkeitsrate wird in wissenschaftlichen Veröffentlichungen häufig nur unter Vorbehalt angegeben. Aktuell wird sie bei 2–4 % gehandelt, liegt aber vermutlich deutlich darunter, da unbekannte Dunkelziffern bezüglich Infizierter, Erkrankter und Todesfälle hier entscheidend sind.[12] Je nachdem wieviel in den einzelnen Ländern getestet wird, unterscheiden sich Aussagen darüber, wieviel Prozent der nachweislich (also getesteten) Infizierten letztendlich genesen oder sterben. Wenn wenig getestet wird, von den Getesten aber viele sterben ist die Sterblichkeitsrate entsprechend hoch. Andersherum, wenn viel getestet wird und davon ein geringer Anteil Menschen letztendlich verstirbt, verringert sich auch die Sterblichkeitsrate. Dabei ist außerdem zu beachten, dass Patienten nicht zwangsweise an Covid–19 sterben, sondern möglicherweise an Begleitkrankheiten wie Krebserkrankungen o.Ä. Einige Menschen, vorallem ältere, sterben also möglicherweise mit Covid–19, nicht unbedingt an Covid–19 per se. Weiterhin muss beachtet werden, inwiefern die Erkrankung für das Versterben des Patienten verantwortlich ist oder eine mögliche Unterversorgung durch ein überlastetes Gesundheitssystem. Aussagen über die tatsächliche Sterblichkeit lassen sich erst zu einem fortgeschrittenen Zeitpunkt treffen.

Fazit

Zum Kranheitsverlauf, der Verbreitung des Virus uvm. entwickelt sich die Daten- und Faktenlage täglich weiter, vieles ist noch unklar. Konkrete und allgemeingültige Angaben können zur Zeit wenig gemacht werden. Die Ausbreitung findet jedoch relativ schnell statt und ist aufgrund der Symptomlosigkeit in vielen Fällen schlecht nachvollziehbar. Besonders alte und kranke Personen sind gefährdert. Die meisten Fälle verlaufen jedoch symptomlos bis milde. Wir sollten also nicht in Panik geraten und die Faktenlage weiterhin beobachten.

Quellen

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Viren
[2] https://www.spektrum.de/lexikon/biologie/viren/69637
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/SARS-Pandemie_2002/2003
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/SARS-CoV-2
[5] Cheng, V. C. C.; Lau, S. K. P.; Woo, P. C. Y.; Yuen, K. Y. (2007): Severe Acute Respiratory Syndrome Coronavirus as an Agent of Emerging and Reemerging Infection. In: Clinical Microbiology Reviews 20 (4), S. 660–694. DOI: 10.1128/CMR.00023-07. URL:https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2176051/
[6] https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html
[7] https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/
[8] https://www.tagesspiegel.de/wissen/das-grosse-virus-faq-90-wichtige-fragen-und-antworten-zur-corona-pandemie/25583902.html
[9] https://www.med.uni-magdeburg.de/News/Aktuelles+zum+Coronavirus+%282019_nCoV%29/Fragen+und+Antworten+zum+Coronavirus.html
[10] https://www.zusammengegencorona.de/informieren/
[11] https://www.morgenpost.de/web-wissen/article228197725/Coronavirus-Infektion-Erste-Symptome-Anzeichen-Inkubationszeit-wann-zum-Arzt-Corona-Fakten.html
[12] https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/coronavirus-im-faktencheck-wie-toedlich-ist-der-neue-erreger-16618831.html#toedlichkeit